Frauenakademie Ulm

     

Partner

Einige wichtige Partner der regionalen Vernetzung

Koordinierungsstelle »ulm: Internationale Stadt«
AG West - Dichtervierteltreff
Kontaktstelle Migration Ulm
engagiert in Ulm
Integrationsbeauftragte des Landkreises Neu-Ulm
Arbeitskreis Migration und Asyl Langenau
 

Referenzen


Auszüge aus dem Referenzschreiben für die Umsetzung des Lernhauskonzeptes
an der Frauenakademie der vh Ulm
von Annette Niewöhner, Referatsleiterin im BMFSFJ 

...Das Konzept des Lernhauses der Frauen hat als Beispiel guter Praxis Eingang gefunden in den Nationalen Integrationsplan (NIP), der Integration als Querschnittsaufgabe definiert und eine angemessene Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund für alle gesellschaftlichen Institutionen fordert.

Die Qualifizierung im Rahmen des Lernhauses der Frauen setzt auf eine Kultur des gegenseitigen Respekts, des Austausches, der wechselseitigen Verständigung und der konstruktiven Konfliktbewältigung. Die damit verbundenen Verfahren und Instrumente qualifizieren für eine kulturübergreifende Vermittlung in allen Einrichtungen des öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Lebens und orientieren sich an der Systematik des Europäischen Qualifikationsrahmens und den Empfehlungen des Europäischen Parlaments zu Schlüsselkompetenzen lebenslanges Lernens.

Mit der Umsetzung des Lernhauskonzepts sind damit auch in den Kommunen geschulte Akteurinnen für die kommunale Umsetzung des Nationalen Integrationsplan verfügbar.

Die Verbindung von Frauenakademie und Lernhaus der Frauen wird zusätzliche Synergien ermöglichen und zugleich ein politisches Zeichen setzen für neue Formen der Kooperation und Zusammenarbeit. Die Pläne der Ulmer Volkshochschule zur Umsetzung dieses Vorhabens werden sehr begrüßt und ausdrücklich unterstützt. (Feb. 2010)


OB-Grußwort "Lernhaus der Frauen" der Frauenakademie an der vh

Liebe Lehrgangsteilnehmerinnen,

nicht nur durch die Donau ist Ulm eine internationale Stadt: Menschen aus 140 Herkunftsländern leben hier und sehen Ulm als ihre Heimat an. Alle Menschen, gleichgültig woher sie kommen und welchen Glauben sie haben, sind in Ulm willkommen. Die jeweils andere Kultur und Lebensweise kennenlernen zu wollen, zu respektieren und zu achten, das macht eine gute internationale Stadt aus.

Das Konzept des Lernhauses der Frauen ist ein vielversprechender Beitrag zur Gestaltung dieser Einwanderungsgesellschaft, zu der die, die eingewandert sind, ebenso beitragen müssen wie diejenigen, die "schon immer" hier gelebt haben. Die Gestaltung des Zusammenlebens ist eine gesellschaftliche Herausforderung und Aufgabe für beide Seiten.

Internationalität darf nicht nur auf dem Papier stattfinden, sie muss gelebt werden - und oft sind es die (vermeintlich) kleinen Schritte und Signale im Alltag, die für das Gelingen ausschlaggebend sind. Internationalität ist in Ulm in vielen menschlichen Beziehungen und an unterschiedlichen Orten schon lange Alltag. Dazu gehört auch, dass wir darüber sprechen: Wenn wir über "Internationalität" und "kulturelle Vielfalt" in unserer Stadt reden, können wir die vielen Chancen und Potentiale, die uns die Zuwanderung bietet, aus einem neuen Blickwinkel sehen.

Die Qualifizierungskurse des Lernhauses der Frauen an der vh-Frauenakademie sollen dazu beitragen, Sie zu Mediatorinnen, zu Mittlerinnen zwischen den Kulturen und Religionen zu machen, Sie -so hoffe ich- zu Brückenbauerinnen werden zu lassen. Egal, ob Sie Ihr in zwei Kurssemestern erworbenes Wissen anschließend beruflich oder im Rahmen einer freiwilligen Tätigkeit einsetzen werden: Ich bin sicher, dass es dazu beitragen wird, unsere Stadtgesellschaft positiv zu verändern.

Ivo Gönner
Oberbürgermeister